Ärzte Zeitung, 01.10.2008

Klinik-Fachfrau als Healthcare-Manager des Jahres geehrt

KÖLN (akr). Die Rheinische Fachhochschule Köln und das Institut für Medizin-Ökonomie und Medizinische Versorgungsforschung haben die Vize-Geschäftsführerin der Bamberger Juraklinik Scheßlitz, Brigitte Angermann, zur "Healthcare-Managerin des Jahres 2008" gekürt.

Mit der nicht dotierten Auszeichnung will die Hochschule Managerinnen im Gesundheitswesen hervorheben, die innovative Ideen verfolgen und Mitarbeiterorientierung zeigen. Mit der Auszeichnung für Angermann würdigte die Jury ihren Einsatz für ein Projekt, bei dem die Arbeitsabläufe in der Ambulanz und im OP ihrer Klinik verbessert wurden.

Mit Unterstützung des Medizintechnik-Unternehmens Stryker nutzte das Krankenhaus das Beratungsprogramm "LeanMotion" und bildete acht Mitarbeiter zu Projektleitern im Lean Management aus. "Dies ist eine Methode, die ursprünglich in der Automobilindustrie entwickelt wurde, um Produktionsabläufe zu vereinfachen", erklärte Angermann.

Bei der Fortbildung arbeiteten Ärzte, Pflegekräfte und Verwaltung an konkreten Verbesserungen in der Klinik und erzielten messbare Erfolge. In der zentralen Notaufnahme konnten sie zum Beispiel die Laufwege um 71 Prozent senken, die Wartezeiten für die Patienten nahmen ab. Insgesamt konnten die Teams Einsparungen von 250 000 Euro im Jahr realisieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »