Ärzte Zeitung, 06.10.2008

Unikliniken kritisieren Kampagne "Rhönwatch"

BERLIN (eb). Der Verband der Uniklinika (VUD) kritisiert die Verdi-Kampagne "Rhönwatch", weil damit Patienten für Arbeitskämpfe instrumentalisiert würden.

Auf Internet-Seiten würden im Rahmen der Kampagne anonym ausschließlich negative Erfahrungen mit den Rhön-Krankenhäusern veröffentlicht. Dazu gehört auch das erste privatisierte Uniklinikum in Gießen und Marburg.

Die anonymen Anschuldigungen seien kaum nachprüfbar. Qualitätsmängel in der medizinischen Versorgung sollten durch die Aufsichtsbehörden genau geklärt werden, so VUD-Präsident Jörg Siewert.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11028)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »