Ärzte Zeitung online, 02.01.2009

Preis für "Geriatrische Onkologie" 2008 geht nach Dresden

DRESDEN (tra). Der Internist Dr. Gunnar Folprecht von der Universitätsklinik Dresden erhielt den Förderpreis für "Geriatrische Onkologie" 2008. Die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie e. V. und die Arbeitsgruppe Geriatrische Onkologie der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie e. V. vergeben den mit 10 000 Euro dotierten Preis alle zwei Jahre.

In einer Meta-Analyse zeigte Folprecht: Ältere Patienten mit Kolorektalkarzinom vertragen Kombinationspräparate bei der Chemotherapie genauso gut wie jüngere Menschen und profitieren auch genauso davon. Erst bei Patienten ab 75 Jahren verlängert die intensivere Chemotherapie die Lebenszeit nicht.

Folprecht wertete für seine Arbeit Daten von mehr als 6000 Patienten aus klinischen Studien aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »