Ärzte Zeitung online, 02.01.2009

Preis für "Geriatrische Onkologie" 2008 geht nach Dresden

DRESDEN (tra). Der Internist Dr. Gunnar Folprecht von der Universitätsklinik Dresden erhielt den Förderpreis für "Geriatrische Onkologie" 2008. Die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie e. V. und die Arbeitsgruppe Geriatrische Onkologie der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie e. V. vergeben den mit 10 000 Euro dotierten Preis alle zwei Jahre.

In einer Meta-Analyse zeigte Folprecht: Ältere Patienten mit Kolorektalkarzinom vertragen Kombinationspräparate bei der Chemotherapie genauso gut wie jüngere Menschen und profitieren auch genauso davon. Erst bei Patienten ab 75 Jahren verlängert die intensivere Chemotherapie die Lebenszeit nicht.

Folprecht wertete für seine Arbeit Daten von mehr als 6000 Patienten aus klinischen Studien aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »