Ärzte Zeitung online, 05.01.2009

Babytausch in Kuwait entdeckt - Araberin bekam indisches Mädchen

KUWAIT-STADT (dpa). In einer Klinik in Kuwait haben Krankenschwestern in der Silvesternacht zwei Neugeborene vertauscht. Die Zeitung "Kuwait Times" berichtete, das Personal des Adan-Krankenhauses habe in den ersten Stunden des neuen Jahres versehentlich eine kuwaitische Mutter mit der Tochter einer Inderin nach Hause geschickt, die ungefähr zur gleichen Zeit zur Welt gekommen war wie die Tochter der Kuwaiterin. Der Inderin legte man das arabische Mädchen in den Arm. Beide Frauen bemerkten zunächst nichts.

Kurz darauf fiel die Verwechslung jedoch im Krankenhaus auf, und die Familien der beiden Säuglinge wurden aufgefordert, sie zurückzubringen. 2007 war eine ähnliche Verwechslung zwischen einem türkischen und einem arabischen Jungen in Saudi-Arabien aufgedeckt worden, als die Kinder schon vier Jahre alt waren. Für beide Familien bedeutete dies ein Wechselbad der Gefühle.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »