Ärzte Zeitung, 13.01.2009

DocMorris-Apotheke im Hamburger UKE eröffnet

HAMBURG (di). DocMorris eröffnet im neuen Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) eine Apotheke. Ziel ist es, den Patienten, Besuchern und Mitarbeitern die Möglichkeit zu geben, Rezepte einzulösen. Eine hohe Kundenfrequenz wird durch weitere Einrichtungen auf dem UKE-Gelände wie etwa Facharztklinik und ambulantes OP-Zentrum erwartet.

UKE-Chef Professor Jörg Debatin begründete den Zuschlag für DocMorris mit der Erwartung, "dass Apotheken unter einer starken Marke in der Zukunft bessere Marktchancen haben als Einzelapotheken". Die Klinik deckt ihren Arzneimittelbedarf weiter über die eigene Krankenhausapotheke ab.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »