Ärzte Zeitung, 13.01.2009

DocMorris-Apotheke im Hamburger UKE eröffnet

HAMBURG (di). DocMorris eröffnet im neuen Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) eine Apotheke. Ziel ist es, den Patienten, Besuchern und Mitarbeitern die Möglichkeit zu geben, Rezepte einzulösen. Eine hohe Kundenfrequenz wird durch weitere Einrichtungen auf dem UKE-Gelände wie etwa Facharztklinik und ambulantes OP-Zentrum erwartet.

UKE-Chef Professor Jörg Debatin begründete den Zuschlag für DocMorris mit der Erwartung, "dass Apotheken unter einer starken Marke in der Zukunft bessere Marktchancen haben als Einzelapotheken". Die Klinik deckt ihren Arzneimittelbedarf weiter über die eigene Krankenhausapotheke ab.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »