Ärzte Zeitung, 10.02.2009

St. Adolf-Stift meldet Rekordzahlen

REINBEK (di). Das St.-Adolf-Stift in Reinbek bei Hamburg expandiert. Im vergangenen Jahr wurden über 16  000 Patienten, davon rund 2000 ambulant, behandelt. Dies ist die höchste Patientenzahl in der 125-jährigen Geschichte des katholischen Krankenhauses. Einen neuen Rekord gab es 2008 auch bei der Beschäftigung. In den vergangenen acht Jahren wurden 60 neue Arbeitsplätze geschaffen, inzwischen bietet das Haus 492 Vollzeitstellen. Bis zum Jahr 2012 wird das Krankenhaus in jedem Jahr in Millionenhöhe investieren. Nach der neuen Geburtshilfe, die in diesem Jahr eingeweiht wird, folgen eine neue Rettungswache, neue ambulante und stationäre OP-Zentren und die Aufnahme einer Dialyse-Einrichtung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »