Ärzte Zeitung, 10.02.2009

St. Adolf-Stift meldet Rekordzahlen

REINBEK (di). Das St.-Adolf-Stift in Reinbek bei Hamburg expandiert. Im vergangenen Jahr wurden über 16  000 Patienten, davon rund 2000 ambulant, behandelt. Dies ist die höchste Patientenzahl in der 125-jährigen Geschichte des katholischen Krankenhauses. Einen neuen Rekord gab es 2008 auch bei der Beschäftigung. In den vergangenen acht Jahren wurden 60 neue Arbeitsplätze geschaffen, inzwischen bietet das Haus 492 Vollzeitstellen. Bis zum Jahr 2012 wird das Krankenhaus in jedem Jahr in Millionenhöhe investieren. Nach der neuen Geburtshilfe, die in diesem Jahr eingeweiht wird, folgen eine neue Rettungswache, neue ambulante und stationäre OP-Zentren und die Aufnahme einer Dialyse-Einrichtung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »