Ärzte Zeitung, 11.03.2009

Erneute Anklage gegen Broelsch

ESSEN (eb). Die Staatsanwaltschaft Essen hat gegen den suspendierten Chefarzt des Uniklinikums Essen, Professor Christoph Broelsch erneut Anklage erhoben. Bereits 2008 hatte sie dem Arzt unter anderem räuberische Erpressung vorgeworfen (wir berichteten).

Nun wird ihm vorgeworfen, Steuern hinterzogen und gewerbsmäßig betrogen zu haben. Broelsch hat bisher alle Vorwürfe zurückgewiesen. Ein Prozess könnte im Frühjahr beginnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »