Ärzte Zeitung online, 06.04.2009

Scheichs zahlen Klinik-Rechnung nicht

BERLIN (dpa). Krankenhäuser und Reha-Zentren in Deutschland klagen über zunehmend schlechte Zahlungsmoral von Privatpatienten aus arabischen Ländern. Nach Schätzung des Bundesverbandes NeuroRehabilitation säßen die Kliniken auf unbezahlten Rechnungen von mehr als 100 Millionen Euro, berichtet das Magazin "Spiegel" . Die Forderungen richteten sich gegen die Botschaften der jeweiligen Länder, die sich zur Übernahme der Behandlungskosten verpflichtet haben.

Vor allem die Vertretung Saudi-Arabiens weigere sich in vielen Fällen offenbar hartnäckig, Rechnungen zu bezahlen. Die Klinikbetreiber hätten das Auswärtige Amt aufgefordert, sich der Sache anzunehmen. Weil sie Botschaften nicht verklagen können, möge die Bundesregierung diplomatischen Druck ausüben.

Das Auswärtige Amt verweist nach Angaben des Magazins darauf, dass den Klagen der Krankenhäuser Beschwerden der Botschaften über intransparente und überhöhte Rechnungen gegenüberstünden. Es rate den Klinikbetreibern, "alle Möglichkeiten der Vorkasse oder freiwilligen Abschlagszahlung" zu nutzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »