Ärzte Zeitung online, 06.04.2009

Scheichs zahlen Klinik-Rechnung nicht

BERLIN (dpa). Krankenhäuser und Reha-Zentren in Deutschland klagen über zunehmend schlechte Zahlungsmoral von Privatpatienten aus arabischen Ländern. Nach Schätzung des Bundesverbandes NeuroRehabilitation säßen die Kliniken auf unbezahlten Rechnungen von mehr als 100 Millionen Euro, berichtet das Magazin "Spiegel" . Die Forderungen richteten sich gegen die Botschaften der jeweiligen Länder, die sich zur Übernahme der Behandlungskosten verpflichtet haben.

Vor allem die Vertretung Saudi-Arabiens weigere sich in vielen Fällen offenbar hartnäckig, Rechnungen zu bezahlen. Die Klinikbetreiber hätten das Auswärtige Amt aufgefordert, sich der Sache anzunehmen. Weil sie Botschaften nicht verklagen können, möge die Bundesregierung diplomatischen Druck ausüben.

Das Auswärtige Amt verweist nach Angaben des Magazins darauf, dass den Klagen der Krankenhäuser Beschwerden der Botschaften über intransparente und überhöhte Rechnungen gegenüberstünden. Es rate den Klinikbetreibern, "alle Möglichkeiten der Vorkasse oder freiwilligen Abschlagszahlung" zu nutzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »