Ärzte Zeitung, 20.04.2009

Medikamentenfehler auf Intensivstationen

WIEN (ars). Bei jedem dritten Patienten auf Intensivstationen passieren einer Studie zufolge Medikamentenfehler: An einem Tag erhielten 441 von 1328 Patienten die falsche Arznei oder gar keine, es kam zu Missgeschicken bei Dosierung, Zeitpunkt oder Art der Verabreichung - in Summe 861 Mal. Gründe waren nach Einschätzung der Ärzte und Schwestern zuviel Arbeit, Stress oder Müdigkeit. Forscher aus Wien hatten auf 113 Stationen in 27 Ländern nachgefragt (BMJ 338, 2009, b814).

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11161)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »