Ärzte Zeitung, 27.05.2009

Endo-Klinik in Hamburg plant Kompetenzzentrum

HAMBURG (di). Die Endo-Klinik in Hamburg hat ihren Neubau eröffnet. Das 60 Millionen Euro teure Krankenhaus soll in zwei Jahren mit dem sanierten Altbau verbunden werden. Ziel des Trägers Damp Holding ist ein Kompetenzzentrum für den Stütz- und Bewegungsapparat, das eine Versorgung aus einer Hand anbietet.

Diese soll von der Diagnostik bis zur Reha und Nachsorge reichen. Auch ein Schulungszentrum entsteht. Herzstück der neuen Klinik mit 250 Betten sind acht OP-Säle. Der benachbarte Altbau wird mit einem finanziellen Gesamtaufwand von 28 Millionen Euro saniert. Es ist geplant, die Zahl der Mitarbeiter von derzeit 590 auf 800 aufzustocken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »