Ärzte Zeitung, 28.05.2009

Blinde können wieder sehen und Lahme wieder gehen

TopClinica: Neue Bildgebungsverfahren und computergestützte Op-Technik auf dem Kongress der Messe

STUTTGART (eb). Um Innovationen, die dem "System Klinik" helfen können, geht es vom 24. bis 26. Juni in Stuttgart bei der zweiten europäischen Klinik-Messe mit angeschlossenem Kongress. Die Veranstalter wollen Entscheider aus Krankenhäusern funktions- und fachbereichsübergreifend ansprechen. Die "Ärzte Zeitung" ist Medienpartner der Veranstaltung.

Die Erwartungen des Messebeirates, zu dem unter anderen der Industrieverband Spectaris, der Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie (ZVEI) und die Messe Stuttgart als Ausrichter gehören, sind hoch: Rund 200 Unternehmen und 5000 Besucher erwarten sie in diesem Jahr.

Wichtige Blöcke im dreitägigen Kongressprogramm sind die Neuheiten der bildgebenden Verfahren in Diagnostik und Therapie. Die Kongressteilnehmer können dem Gehirn beim Denken zuschauen und das Herz dreidimensional in Echtzeit erleben.

Ein weiterer Kongress-Schwerpunkt liegt auf computergestützten Op-Techniken: Spezialisten erläutern, wie durch moderne Bildgebung therapeutische Eingriffe ganz oder fast ohne Skalpell möglich werden, und wie mit Hilfe von Neuroprothesen Taube hören, Blinde sehen und Gelähmte wieder gehen können.

Innovationen aus der Biotechnologie stellen einen dritten Themenblock dar. Die Pharmaindustrie forscht an individualisierten Therapien, die auf die genetische Struktur des einzelnen Patienten zugeschnitten sind. Ob gegen Demenz oder Depression, gegen Gehirntumor, Darm- oder Brustkrebs: Personalisierte Arzneien - so die Hoffnung - werden bald die Blockbuster ersetzen. Schon schicken Forscher winzige Nanopartikel mit chemischen Wirkstoffen auf dem Rücken zu Krebsstammzellen, damit sie genau dort ihre giftige Last abladen.

Neben den Fortschritten der Medizin wird auf dem Kongress auch über die Frage gesprochen: Können wir uns das alles noch für alle leisten? Können durch kluge Struktur- und Organisationsveränderungen Rationierungen vermieden und Kliniken trotzdem wirtschaftlich geführt werden? Und: Ist es möglich, den Kostenfaktor Operationssaal in ein Profit Center umzuwandeln? Medizininformatiker und IT-Spezialisten stellen innovative Kommunikationssysteme für Kliniken vor und zeigen, wie sich damit nicht nur wirtschaftlicher und effektiver, sondern auch qualitätsbewusster arbeiten lässt.

Die TopClinica findet vom 24. bis 26. Juni 2009 auf der Neuen Messe Stuttgart statt. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.topclinica.de

Gewinnen Sie zehn Eintrittskarten!

Wer die Fachmesse TopClinica vom 24. bis zum 26. Juni in Stuttgart besuchen möchte, muss einfach nur schnell sein und zum Telefonhörer greifen. Die "Ärzte Zeitung", die Medienpartner der TopClinica ist, verlost am 25. Mai zwischen 10 und 17 Uhr zehn Eintrittskarten. Die Gewinn-Hotline ist unter folgender Nummer erreichbar: 0 61 02 / 50 60.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »