Ärzte Zeitung, 16.06.2009

Fehlerkultur im Wandel

Studie: Ärzte diskutieren unerwünschte Ereignisse

HAMBURG(maw). Die ärztliche Fehlerkultur ist im Wandel, Mediziner benennen ihre Fehler. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Stiftung Gesundheit zum Qualitätsmanagement in der ärztlichen Praxis 2009.

An der Studie haben nach Angaben der Stiftung 985 Ärzte teilgenommen; 935 Teilnehmer (94,3 Prozent) haben innerhalb der Studie zu den Themen "Fehler" und sogar "Fehler mit Patientenschaden" Auskunft gegeben.

"Dass nahezu alle Ärzte bereit sind, über das ehemalige Tabu zu sprechen, zeigt mir, dass eine neue, bessere Fehlerkultur heranwächst", kommentiert Dr. Peter Müller, Vorstand der Stiftung. Die Studie soll am 19. Juni veröffentlicht werden.

Lesen Sie dazu auch:
Behandlungsfehler gibt es überall
Behandlungsfehler: Nicht mal jeder dritte Verdacht wird bestätigt

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »