Ärzte Zeitung, 16.06.2009

Uniklinik Charité will neues Bettenhaus bauen

BERLIN(hom). Europas größtes Uniklinikum, die Berliner Charité, plant den Bau eines neuen Bettenhauses. Der Neubau soll laut Medienberichten 500 Millionen Euro kosten und würde über 680 Betten verfügen.

Der Neubau sei erforderlich, weil das alte Bettenhaus nicht während laufendem Betrieb saniert werden könne. Den Beschluss habe der Klinik-Aufsichtsrat Montagabend gefasst. Unklar ist die Finanzierung des Projekts, da das Land Berlin bisher nur 330 Millionen Euro eingeplant hat.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (10858)
Organisationen
Charité Berlin (2840)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »