Ärzte Zeitung, 19.06.2009

Neues Zentrum für Innere Medizin in Würzburg startet

WÜRZBURG(ras). Am Würzburger Stadtrand wird Ende Juni das neue Zentrum für Innere Medizin (ZIM) fertiggestellt sein. Mit einem Kostenvolumen von rund 165 Millionen Euro bildet das ZIM zusammen mit dem 2004 eröffneten Zentrum für operative Medizin (ZOM) einen der modernsten Klinikkomplexe in Europa.

Über das Gebäude sind auf rund 23 000 Quadratmeter 301 Betten verteilt. Alle Betten sind mit einem Patienten-Terminal ausgestattet, die auch eine Internetnutzung ermöglichen. Statt einer Klinik-Cafeteria gibt es ein Bistro-Restaurant und einen abgeschirmten Garten für Patienten. Das seien alles "Komfort-Elemente, die bisher eher in teuren Privatkliniken zu finden waren", meint Klinikdirektor Professor Christoph Reiners. Reiners rechnet damit, dass das Einzugsgebiet der Klinik einen Umkreis von 100 Kilometern umfasst.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »