Ärzte Zeitung online, 10.07.2009

Sieben Leichtverletzte bei Gasunfall in Klinik

REGENSBURG (dpa). Bei einem Chlorgasunfall im Regensburger Bezirksklinikum sind am Freitag sieben Mitarbeiter leicht verletzt worden. Nach Angaben der Polizei war es beim Umfüllen von Chlorgranulat im klinikeigenen Schwimmbad durch einen 38 Jahre alten Klinikbeschäftigten zum Gasaustritt gekommen.

Rund 100 Patienten seien in der Folge aus den benachbarten neurologischen Stationen geholt und vorübergehend in anderen Gebäuden untergebracht worden, berichtete ein Sprecher des Krankenhauses. Drei Mitarbeiter wurden vorsorglich stationär behandelt, vier weitere ambulant versorgt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »