Ärzte Zeitung online, 20.08.2009

Wer ist der heiße Kandidat für den neuen Flitzer? IAA verschafft den Überblick

FRANKFURT AM MAIN (maw). Sportlich und/oder geländetauglich und/oder sparsam und umweltschonend - nicht nur Praxischefs stehen vor vielen Fragen, bevor sie sich für ein neues Dienstgefährt oder auch Privatauto entscheiden. Einen fundierten Überblick über die aktuellen Modellpaletten von 60 Autoherstellern verschafft ein Besuch auf der 63. Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) vom 17. bis zum 27. September auf dem Frankfurter Messegelände.

zur Großdarstellung klicken

Foto: dpa - Bildfunk

Beim Dienstauto gehen die Geschmäcker und Ansprüche sowie die finanzielle Investitionsbereitschaft naturgemäß weit auseinander. Auf der diesjährigen Ausgabe der IAA, die unter dem Motto "Erleben, was bewegt" steht, wird aber für jeden Geldbeutel eine Option zu bestaunen sein, wenn es um ein Gefährt geht, das den Ansprüchen an den Arbeitsalltag gerecht werden soll.

60 Autohersteller sind in Frankfurt auf der IAA dabei

Insgesamt 700 Aussteller - darunter über 60 Automobilhersteller aus aller Welt - werden vom 17. bis 27. September 2009 auf der 63. IAA PKW ihre Weltneuheiten präsentieren. Die belegte Fläche beträgt nach Auskunft des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) 170 000 Quadratmeter.

Der VDA verspricht sich von der Messe Impulse für Wirtschaft und Verbraucher. Sein Präsident, Matthias Wissmann: "Auf dieser IAA werden die Antworten auf die Anforderungen von heute und die Herausforderungen von morgen gegeben. Daher sind in diesem Jahr auch besonders diejenigen Unternehmen stark vertreten, die sich diesem Wettbewerb der Innovationen stellen. Gerade angesichts der jüngsten Marktentwicklung in Deutschland und Westeuropa sind wir mehr denn je davon überzeugt: Die IAA 2009 findet zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Platz statt. Auf den Märkten ist eine ‚Bodenbildung' zu spüren. Wir gehen davon aus, dass zum IAA-Start im September erkennbar ist, wann die Talsohle der Krise durchschritten sein wird. Mit ihren neuen Modellen zeigen insbesondere die deutschen Automobilhersteller den Weg für künftiges Wachstum auf."

Von Clean Diesel bis zum reinen Elektroantrieb

Wissmann verspricht sich von der IAA, die Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am 17. September eröffnen werde, "ein beeindruckendes Innovationsfeuerwerk". Die weitere Optimierung der klassischen Antriebsarten - Clean Diesel und hoch aufladende Ottomotoren mit Direkteinspritzung - werde auf der IAA ebenso zu sehen sein wie die Fortschritte bei der Elektrifizierung des Automobils, vom Mild Hybrid bis zum Pkw mit reinem Elektroantrieb. Neben der konsequenten weiteren Reduzierung des Verbrauchs und damit der CO2-Emissionen stehen neuartige Assistenzsysteme im Vordergrund, die das Autofahren noch sicherer und komfortabler machen.

Während der IAA-Publikumstage vom 19. bis 27. September kostet eine Tageskarte regulär 13 Euro, an den beiden IAA-Wochenenden 15 Euro. Wer nur einen kurzen Blick in die Zukunft der automobilen Welt werfen will, kann das günstige Feierabendticket nutzen. Es gilt in der zweiten IAA-Woche von Montag, 21.09., bis Freitag, 25.09., ab 15.00 Uhr und kann für 8 Euro an der Tageskasse erworben werden.

www.iaa.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »