Ärzte Zeitung, 07.09.2009

VUD: In zehn Jahren fünf private Unikliniken

BERLIN (ble). Der Generalsekretär des Verbandes der Uniklinika Deutschlands (VUD), Rüdiger Strehl, erwartet in den kommenden Jahren weitere Privatisierungen unter den derzeit noch 32 Unikliniken. "In zehn Jahren werden wir mit Sicherheit vier oder fünf privat betriebene Kliniken haben", sagte Strehl im Gespräch mit der "Ärzte Zeitung".

"Wir werden weiter die großen Kliniktanker mit 1400 Betten und dem kompletten medizinischen Angebot haben, aber zunehmend auch kleinere, spezialisierte Einheiten und Kooperationen von Häusern in ausgewählten Disziplinen."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »