Ärzte Zeitung, 22.10.2009

MVZ-Verband gegen Koalitionsbeschluss

BERLIN (ami). Als "rückwärtsgewandt" und "wettbewerbsfeindlich" hat der Bundesverband der Medizinischen Versorgungszentren (BMVZ) den Beschluss von Union und FDP kritisiert, dass Ärzte künftig die Mehrheit der Gesellschafter in MVZ stellen sollen.

Damit würde die sektorale Trennung im System zementiert. Der Beschluss für die Koalitionsvereinbarung auf Vorschlag der CSU sieht vor, dass Kliniken nicht mehr als alleinige Gesellschafter von MVZ agieren dürfen. Sie dürfen nur noch in Betreibergesellschaften beteiligt sein, an denen Ärzte die Mehrheit halten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »