Ärzte Zeitung, 02.11.2009

Kliniken: 18 Millionen Bürger ambulant behandelt

BERLIN (ble). Die knapp 2100 Kliniken haben im vergangenen Jahr rund 18 Millionen Bundesbürger ambulant behandelt. Das ist mehr als die Zahl stationärer Fälle mit 17,5 Millionen. Das sagte der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Georg Baum, auf der Veranstaltung "KBV kontrovers".

Den Umsatz bezifferte Baum dabei auf zwischen 1,3 und 1,9 Milliarden Euro. Insgesamt setzten die Kliniken etwa 60 Milliarden Euro um. Ohne ambulante Tätigkeit der Kliniken, so Baum, müssten viele Bürger jahrelang auf neue Therapieoptionen verzichten, weil Arztpraxen Innovationen - anders als Kliniken - erst nach Erlaubnis durch den Gemeinsamen Bundesausschuss einsetzen dürften.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »