Ärzte Zeitung online, 04.11.2009

Pfusch an US-Klinik: Ärzte verwechseln Seite

WASHINGTON (dpa). Ärztepfusch in Serie an einer US-Klinik: Seit 2007 operierten Mediziner im Rhode Island Hospital in der Stadt Providence fünfmal die falsche Seite von verschiedenen Patienten. Den letzten Vorfall gab es im Oktober, als die Chirurgen nicht den richtigen Finger erwischten.

Nun verhängten die Gesundheitsbehörden eine Geldstrafe von umgerechnet etwa 100 000 Euro gegen das Krankenhaus, wie der Lokalsender WPRI berichtete. Außerdem müssen alle Eingriffe künftig von einer Aufsichtsperson überwacht werden. Für noch mehr Kontrolle sollen Videokameras in den Operationssälen sorgen. Klinik-Chef Timothy Babineau erklärte, man wolle mit diesen Maßnahmen Fehler verhindern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »