Ärzte Zeitung online, 04.11.2009

Pfusch an US-Klinik: Ärzte verwechseln Seite

WASHINGTON (dpa). Ärztepfusch in Serie an einer US-Klinik: Seit 2007 operierten Mediziner im Rhode Island Hospital in der Stadt Providence fünfmal die falsche Seite von verschiedenen Patienten. Den letzten Vorfall gab es im Oktober, als die Chirurgen nicht den richtigen Finger erwischten.

Nun verhängten die Gesundheitsbehörden eine Geldstrafe von umgerechnet etwa 100 000 Euro gegen das Krankenhaus, wie der Lokalsender WPRI berichtete. Außerdem müssen alle Eingriffe künftig von einer Aufsichtsperson überwacht werden. Für noch mehr Kontrolle sollen Videokameras in den Operationssälen sorgen. Klinik-Chef Timothy Babineau erklärte, man wolle mit diesen Maßnahmen Fehler verhindern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »