Ärzte Zeitung online, 06.11.2009

Krankenhausärzte hoffen auf steigende Mittel

BERLIN (dpa). Die Krankenhausärzte erhoffen sich von der neuen Bundesregierung einen gesundheitspolitischen Kurs mit weiter steigenden Geldmitteln. Die Finanzierung müsse sich nach dem Versorgungsbedarf richten und nicht umgekehrt, forderte der Vorsitzende des Marburger Bundes (MB), Rudolf Henke, anlässlich der MB-Hauptversammlung am Freitag in Berlin.

Nach allen Prognosen fallen wegen der Alterung in der Gesellschaft künftig immer mehr Diagnose- und Behandlungskosten an. Den Regierungswechsel begrüßte Henke ausdrücklich. Der Chef der Klinikärzte-Organisation sagte, die Mediziner hofften auf weniger Zentralismus in der Gesundheitspolitik. Zentral sei aber weiter die solidarische Finanzierung. Medizin dürfe nicht nach Patientengruppen unterscheiden.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11164)
Organisationen
Marbuger Bund (1059)
Personen
Rudolf Henke (473)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »