Ärzte Zeitung, 18.11.2009

Lohnende Investition in Diagnosebeschleunigung

HAMBURG (di). Die von Hamburgs Rettungsdiensten meist angefahrene Zentrale Notaufnahme ist für 18 Millionen Euro modernisiert worden. Der Neubau an der Asklepios-Klinik Altona soll ermöglichen, dass das First View Konzept, das Wartezeiten auf ein Minimum reduzieren soll, technisch unterstützt wird.

Auch ein Schockraum und ein Computertomograph sollen Behandlung und Diagnostik beschleunigen. Die Gesundheitsbehörde förderte den Neubau mit fast 14 Millionen Euro. Die Hamburger Rettungsdienste liefern fast 17000 Notfälle im Jahr in Altona ein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »