Ärzte Zeitung, 23.11.2009

Fachärzte warnen vor Versorgungsmangel

BERLIN (ble). Die Gemeinschaft Fachärztlicher Berufsverbände (GFB) hat vor einer Verlagerung der ambulanten fachärztlichen Versorgung an die bundesweit 2100 Kliniken gewarnt. Wer dies betreibe, zerstöre die wohnortnahe Versorgung. Schon heute seien die Kliniken angesichts unbesetzter Arztstellen darüber hinaus kaum in der Lage, "die stationäre Versorgung, geschweige denn eine zusätzliche ambulante Versorgung zu gewährleisten", so GFB-Präsident Dr. Herbert Menzel. Er forderte die Politik auf, endlich zur Kenntnis zu nehmen, dass 3000 Ärzte jährlich das Land verlassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »