Ärzte Zeitung, 30.11.2009

Super-Röntgenlaser wird in Hamburg gebaut

HAMBURG (dpa). Wissenschaftsminister und Staatssekretäre aus zehn Ländern haben am Montag ein Übereinkommen über Bau und Betrieb des Europäischen Röntgenlasers XFEL in Hamburg unterzeichnet. Die rund eine Milliarde Euro teure Anlage wird vom Jahr 2014 an Röntgen-Laserblitze "von bislang unerreichter Brillanz, Intensität und Zeitauflösung liefern".

Dadurch soll erstmals möglich sein, bestimmte chemische und biologische Reaktionen zu filmen und so neue Ansätze bei der Entwicklung von Medikamenten zu finden. Das Forschungsgerät entsteht derzeit auf dem Gelände des Deutschen Elektronen-Synchrotrons (DESY) in Hamburg.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »