Ärzte Zeitung, 08.12.2009

Psychiatriekliniken locken Studenten mit Stipendium

DRESDEN (tra). Die sächsischen Krankenhäuser in Arnsdorf, Altscherbitz, Großschweidnitz und Rodewisch wollen mit Hilfe eines Stipendiums ärztlichen Nachwuchs gewinnen. Dazu haben sie ein Stipendium für Medizinstudenten ausgelobt, teilte das Sozialministerium (SMS) mit.

Gesucht werden Studenten für die Facharztausbildung in den Fachgebieten Psychiatrie und Psychotherapie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie oder Neurologie. Bewerber mit erfolgreicher vorklinischer Ausbildung (Physikum) können einen Betrag von monatlich 400 Euro und längstens für vier Jahre bekommen.

Das Geld stellen die Krankenhäuser aus ihren Mitteln bereit, teilte SMS-Sprecher Ralph Schreiber mit. Sie nehmen auch die Anträge entgegen. An den Kliniken fehlen laut Ministerium insgesamt 30 Ärzte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »