Ärzte Zeitung, 08.12.2009

Psychiatriekliniken locken Studenten mit Stipendium

DRESDEN (tra). Die sächsischen Krankenhäuser in Arnsdorf, Altscherbitz, Großschweidnitz und Rodewisch wollen mit Hilfe eines Stipendiums ärztlichen Nachwuchs gewinnen. Dazu haben sie ein Stipendium für Medizinstudenten ausgelobt, teilte das Sozialministerium (SMS) mit.

Gesucht werden Studenten für die Facharztausbildung in den Fachgebieten Psychiatrie und Psychotherapie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie oder Neurologie. Bewerber mit erfolgreicher vorklinischer Ausbildung (Physikum) können einen Betrag von monatlich 400 Euro und längstens für vier Jahre bekommen.

Das Geld stellen die Krankenhäuser aus ihren Mitteln bereit, teilte SMS-Sprecher Ralph Schreiber mit. Sie nehmen auch die Anträge entgegen. An den Kliniken fehlen laut Ministerium insgesamt 30 Ärzte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »