Ärzte Zeitung, 14.12.2009

Drei Jahre Haft für ehemaligen Klinikchef

KAISERSLAUTERN (dpa). Der frühere Geschäftsführer des Klinikums Ludwigshafen ist wegen Untreue in 44 Fällen zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt worden. Ein Monat davon gilt wegen der langen Verfahrensdauer als verbüßt.

Das Landgericht Kaiserslautern sah es am Montag als erwiesen an, dass der 52-Jährige dem Klinikum Bonuszahlungen aus Lieferverträgen von rund 1,5 Millionen Euro vorenthalten habe. "Die Boni standen dem Klinikum zu", sagte der Vorsitzende Richter. Bereits zum Prozessauftakt hatten sich die Prozessbeteiligten auf ein Strafmaß in dieser Höhe verständigt. Im Gegenzug hatte der Angeklagte die Vorwürfe eingeräumt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »