Ärzte Zeitung online, 21.12.2009

systema Deutschland verstärkt Klinikaktivitäten

KOBLENZ / BREMEN (ava). Die CompuGROUP-Tochter systema Deutschland wird künftig mit atacama Software kooperieren. Apenio, die Softwarelösung zur Pflegeplanung und -dokumentation von atacama, wird in das systema-Portfolio aufgenommen. Ein entsprechender Vertrag wurde vor kurzem von den Geschäftsführern der beiden E-Health-Unternehmen unterzeichnet.

apenio ist eine Software für die Pflegeplanung und -dokumentation in Krankenhäusern. Die standardisierte Pflegeprozesserfassung und -dokumentation folgt der WHO-Definition: Assessment, Planung, Leistungserfassung und Evaluation. Das webbasierte System wurde in Zusammenarbeit mit der Universität Bremen entwickelt.

Mit der Zusammenarbeit mit atacama verstärkt die CompuGROUP-Tochter systema Deutschland ihr Engagement im Klinikbereich. systema Deutschland bündelt seit Jahren die Aktivitäten der CompuGROUP im deutschen Krankenhaussektor. Das Unternehmen ist nach Firmenangaben Marktführer bei Reha-Systemen und umsatzstärkster Anbieter in der Sozialwirtschaft. Mit rund 350 Mitarbeitern werden Softwarelösungen für Krankenhäuser, Reha- und Fachkliniken, Soziale Einrichtungen, Unikliniken, Laboratorien, Radiologien sowie Ambulanzen entwickelt und vertrieben.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11266)
Unternehmen (10923)
Organisationen
WHO (3063)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »