Ärzte Zeitung, 07.01.2010

Ärzte kündigen längere Streiks beim DRV an

BERLIN (fst). Der Marburger Bund hat am Donnerstag angekündigt, die Ärztestreiks an den Reha-Kliniken und Verwaltungsstellen der Deutschen Rentenversicherung (DRV) ausweiten zu wollen.

"Bisher haben wir nur Nadelstiche gesetzt, jetzt kommen schärfere Instrumente zum Einsatz", sagte der mb-Vizevorsitzende Dr. Andreas Botzlar. Ab 12. Januar sollen DRV-Einrichtungen drei Tage pro Woche bestreikt werden, jeweils von Dienstag bis Donnerstag, so der Verband. Ärzte in den Einrichtungen der Rentenversicherung verlangten Arbeitsbedingungen und Gehälter, "wie sie an Akutkliniken schon längst gang und gäbe sind", sagte Botzlar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »