Ärzte Zeitung, 25.01.2010

Neuregelung für PJler an der Uniklinik Mainz

MAINZ (chb). Die Uniklinik Mainz und die ihr angeschlossenen Lehrkrankenhäuser haben sich auf eine bedarfsorientierte Regelung der Vergütung im Praktischen Jahr geeinigt.

Die Neuregelung sieht vor, dass das Lehrkrankenhaus die Verpflegung und die Unterkunft den PJlern in der Ausbildungszeit kostenfrei zur Verfügung stellt. Den Lehrkrankenhäusern ist es dabei möglich, den Studierenden einen Wohnheimplatz oder einen Mietkostenzuschuss bis zu 300 Euro anzubieten. Auch Fahrkosten können übernommen werden. Die Erstattungsobergrenze liegt bei 400 Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »