Ärzte Zeitung, 04.02.2010

Asklepios erhält Zuschlag für Kreiskrankenhäuser

HAMBURG (ava). Die drei Krankenhäuser Burglengenfeld, Nabburg und Oberviechtach des Landkreises Schwandorf in der Oberpfalz werden künftig von der Asklepios-Kliniken-Gruppe geführt.

Der Kreistag des Landkreises hat sich nach Abschluss des Bieterverfahrens am Montag letzter Woche mit deutlicher Mehrheit für den Verkauf der gemeinnützigen Krankenhausgesellschaft des Landkreises Schwandorf an Asklepios entschieden. Am Freitag haben Landrat Volker Liedtke und der Vorsitzende der Konzerngeschäftsführung von Asklepios, Dr. Tobias Kaltenbach, in Wiesbaden die Übertragungsvereinbarungen unterzeichnet.

Damit hat der Landkreis Asklepios den Grundversorgungsauftrag übertragen und den Weg geebnet, die Geschäftsführung der drei Kliniken zu übernehmen. Die weiteren Details zur Übernahme der Geschäftsführung werden in den kommenden Tagen vereinbart. Vor einem weiteren Vertragsvollzug müssen zunächst die einschlägigen behördlichen Genehmigungen (zum Beispiel des Bundeskartellamts) vorliegen.

Vorgesehen ist auch eine ausführliche Information der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den verschiedenen Standorten. Die Kliniken Burglengenfeld, Nabburg und Oberviechtach verfügen über insgesamt 361 Betten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »