Ärzte Zeitung, 02.03.2010

200 Folge-Op wegen fehlerhafter Prothesen

FREIBURG (dpa). Nach der Operation mit fehlerhaften künstlichen Hüftgelenken müssen mehr als 200 Patienten des Loretto-Krankenhauses in Freiburg erneut unters Messer. Etwa ein Drittel der 2004 bis 2008 implantierten Hüften müsse ersetzt werden, teilte der Regionalverbund kirchlicher Krankenhäuser mit. Schuld sei das Material der Prothese. Es würden sich Metallspäne vom Gelenk lösen. Die Klinik und deren Ärzte treffe keine Schuld, hieß es.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »