Ärzte Zeitung, 25.03.2010

Grundstein gelegt für Rems-Murr-Klinikum

WINNENDEN (maw). In Winnenden ist jetzt der Grundstein gelegt worden für das neue Rems-Murr-Klinikum zur Zentralversorgung im Rems-Murr-Kreis (Baden-Württemberg). Ende 2012 soll die neue Klinik nach eigenen Angaben den Betrieb aufnehmen.

In den Grundstein wurden Münzen als Symbol für die Fördermittel des Landes Baden-Württemberg, aktuelle Ausgaben der kreisansässigen Zeitungen, die Mitarbeiterzeitschrift der Rems-Murr-Kliniken gGmbH, ein "Winnender Mops" sowie die Baupläne und eine CD mit der Homepage des Bauprojektes gelegt. Geschäftsführer Jürgen Winter erläuterte bei der Festivität das medizinische Konzept des Neubaus: "Der Neubau bietet uns die Möglichkeit, eine Medizin der kurzen Wege zu realisieren. Die interdisziplinäre medizinische Versorgung und die weitere Spezialisierung des Leistungsangebotes macht die Klinik für Patienten und Besucher, aber auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter attraktiv."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »