Ärzte Zeitung, 14.05.2010

Handlungsbedarf bei Personal und Finanzen

STUTTGART (maw). Um auch künftig die bestmögliche Versorgung der Patienten sicherzustellen, brauchen die Kliniken, Reha- und Pflegeeinrichtungen eine ausreichende Finanzierung und gut ausgebildete Mitarbeiter. Gerade bei diesen Punkten bestehe dringender Handlungsbedarf, so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Baden-Württembergischen Krankenhausgesellschaft (BWKG) unter den Geschäftsführungen der BWKG-Mitgliedseinrichtungen.

Mit Unverständnis reagierte indes der Vorstandschef der AOK Baden-Württemberg, Dr. Rolf Hoberg, auf die Meldung der BWKG. "Die Krankenhäuser in Baden-Württemberg sind ausreichend finanziert. Wer jetzt nicht mit den Budgetmitteln in Baden-Württemberg auskommt, muss seine Abläufe kritisch überdenken", sagte Hoberg.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »