Ärzte Zeitung, 28.05.2010

Kommunaler Klinikkonzern GNH mit Expansionsdrang

KASSEL (kaj). Der kommunale Krankenhauskonzern Gesundheit Nordhessen Holding AG (GNH) will weiter wachsen. Das erklärte der Vorstandsvorsitzende Dr. Gerhard M. Sontheimer in Kassel. Die GNH beteilige sich weiter an Ausschreibungen für Klinikübernahmen, betont er. 2009 war eine Fusion mit zwei Häusern im Werra-Meißner-Kreis am Kartellamt gescheitert.

Der Rechtsstreit darüber dauert an. Das Konzernergebnis für 2009 fiel unerwartet gut aus. Nach Steuern blieb der GNH ein Gewinn von 1,6 Millionen Euro. Der Umsatz stieg um rund sechs Prozent auf 290 Millionen Euro. Nach Jahren hätten die Krankenkassen höhere Patientenzahlen und Fallschweren anerkannt, so Sontheimer. Die Budgets seien um zehn Millionen Euro höher ausgefallen als erwartet. Ein Großteil dieser Erlöse fließt aber an nicht-ärztliche und außertarifliche Mitarbeiter.
Für sie gilt ein Zukunftssicherungsvertrag mit abgesenkten Einkommen. Bei guter Geschäftslage muss Geld zurückgezahlt werden.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (10857)
Organisationen
Nordhessen Holding (16)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »