Ärzte Zeitung, 28.05.2010

Kommunaler Klinikkonzern GNH mit Expansionsdrang

KASSEL (kaj). Der kommunale Krankenhauskonzern Gesundheit Nordhessen Holding AG (GNH) will weiter wachsen. Das erklärte der Vorstandsvorsitzende Dr. Gerhard M. Sontheimer in Kassel. Die GNH beteilige sich weiter an Ausschreibungen für Klinikübernahmen, betont er. 2009 war eine Fusion mit zwei Häusern im Werra-Meißner-Kreis am Kartellamt gescheitert.

Der Rechtsstreit darüber dauert an. Das Konzernergebnis für 2009 fiel unerwartet gut aus. Nach Steuern blieb der GNH ein Gewinn von 1,6 Millionen Euro. Der Umsatz stieg um rund sechs Prozent auf 290 Millionen Euro. Nach Jahren hätten die Krankenkassen höhere Patientenzahlen und Fallschweren anerkannt, so Sontheimer. Die Budgets seien um zehn Millionen Euro höher ausgefallen als erwartet. Ein Großteil dieser Erlöse fließt aber an nicht-ärztliche und außertarifliche Mitarbeiter.
Für sie gilt ein Zukunftssicherungsvertrag mit abgesenkten Einkommen. Bei guter Geschäftslage muss Geld zurückgezahlt werden.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11024)
Organisationen
Nordhessen Holding (16)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »