Ärzte Zeitung, 23.08.2010

Klinik-Freigänger überfällt Seniorin

GÖTTINGEN (dpa). Ein Freigänger des Landeskrankenhauses (LKH) für psychisch kranke Straftäter hat in Göttingen eine Frau überfallen und niedergestochen. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa war der 33-Jährige am Sonntag auf offener Straße über die 71-Jährige hergefallen und hatte ihr mit einem Messer in den Rücken gestochen. Kurz nach der Tat wurde der Freigänger festgenommen.

Das Opfer schwebt nicht in Lebensgefahr. Die Polizei wollte zunächst keine Stellungnahme abgeben. Der Patient des LKH in Moringen soll unter anderem wegen versuchten Mordes und Kindesmissbrauchs verurteilt worden sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »