Ärzte Zeitung, 18.09.2010

Sana investiert in Klinik in Dahme-Spreewald

LÜBBEN (eb). Die Klinikgruppe Sana hat die Minderheitsbeteiligung am Klinikum Dahme-Spreewald erworben und hält nun 49 Prozent am Klinikum Dahme-Spreewald. Sana will nach eigenen Angaben bis 2020 Investitionen in Höhe von 15 Millionen Euro vornehmen. Größtes Projekt ist der Bau der Zentralapotheke in Höhe von fünf Millionen Euro am Standort Lübben, wodurch am Klinikum neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Für die 1.000 Mitarbeiter wurde eine Beschäftigungsgarantie bis 31. Dezember 2012 vereinbart.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »