Ärzte Zeitung online, 26.10.2010

Warnstreiks an Unikliniken in Baden-Württemberg

FREIBURG/STUTTGART (dpa). Wegen Warnstreiks an den Universitätskliniken in Baden-Württemberg müssen mehr als 100 Operationen verschoben werden. Notfälle würden am Mittwoch jedoch behandelt, teilte die Gewerkschaft Verdi am Dienstag in Freiburg mit.

Mit der ganztägigen Aktion will die Gewerkschaft in den Tarifverhandlungen für die 24 000 Klinik-Beschäftigten den Druck erhöhen.

Die Kaufmännische Direktorin am Tübinger Uniklinikum, Gabriele Sonntag, kritisierte, die Entscheidung für einen Warnstreik sei "nicht nachvollziehbar". Die dritte Verhandlungsrunde steht am Donnerstag in Stuttgart an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »