Ärzte Zeitung online, 26.10.2010

Warnstreiks an Unikliniken in Baden-Württemberg

FREIBURG/STUTTGART (dpa). Wegen Warnstreiks an den Universitätskliniken in Baden-Württemberg müssen mehr als 100 Operationen verschoben werden. Notfälle würden am Mittwoch jedoch behandelt, teilte die Gewerkschaft Verdi am Dienstag in Freiburg mit.

Mit der ganztägigen Aktion will die Gewerkschaft in den Tarifverhandlungen für die 24 000 Klinik-Beschäftigten den Druck erhöhen.

Die Kaufmännische Direktorin am Tübinger Uniklinikum, Gabriele Sonntag, kritisierte, die Entscheidung für einen Warnstreik sei "nicht nachvollziehbar". Die dritte Verhandlungsrunde steht am Donnerstag in Stuttgart an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »