Ärzte Zeitung online, 21.12.2010

Krankenpfleger soll Kinder in Klinik missbraucht haben

BERLIN (dpa). Ein Krankenpfleger soll in einem Berliner Krankenhaus Kinder sexuell missbraucht und davon Filmaufnahmen gemacht haben.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den 27-Jährigen wegen schweren sexuellen Missbrauchs in drei Fällen, wie ein Sprecher sagte. Er bestätigte damit Informationen der "Berliner Morgenpost".

Der Pfleger, der auf einer Kinderintensivstation im Helios-Klinikum im Stadtteil Buch arbeitete, sei am Freitag verhaftet worden. Zuvor hatte ein mutmaßlich betroffener Junge seinen Eltern von den Taten erzählt. In Untersuchungshaft habe der Mann versucht, sich das Leben zu nehmen. Er sei nun in medizinischer Behandlung.

Die Anklagebehörde wirft ihm vor, in dem Krankenhaus neben dem Neunjährigen auch einen weiteren Jungen missbraucht zu haben, der sich nicht wehren konnte. Nach der Festnahme fanden die Ermittler Handy-Aufnahmen der Taten. Die Staatsanwaltschaft hält weitere Fälle für möglich.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (10852)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »