Ärzte Zeitung, 19.01.2011

SPD: Forderung nach Hygienesiegel "plakativ"

BERLIN (hom). Der von der Koalition angekündigte Hygieneplan für Kliniken und Praxen ist bei der SPD auf Kritik gestoßen.

Vor allem der CDU-Vorschlag, den Hygienezustand einer Klinik mit Hilfe eines Siegels offenzulegen, erweise sich als "plakative Forderung, die am eigentlichen Problem vorbeigeht", sagte die SPD-Gesundheitsexpertin Carola Reimann der "Ärzte Zeitung".

Ein großes Problem sei, dass viele Kliniken Hygienefehler nicht melden würden. "Deshalb müssen wir alles tun, damit die Fehlerkultur besser wird", betonte Reimann. Dazu gehöre auch, dass sich in jeder Klinik ein Hygienebeauftragter um das Hygienemanagement kümmere.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »