Ärzte Zeitung, 07.02.2011

Sana unter Münchens besten Arbeitgebern

ISMANING (eb). Die Sana Kliniken AG ist nach eigenen Angaben für ihre "besondere Qualität und Attraktivität" als "Münchens beste Arbeitgeber 2011" ausgezeichnet worden.

Bei dem erstmals in der Region München durchgeführten Arbeitgeberwettbewerb in Zusammenarbeit mit der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg und der "Süddeutschen Zeitung" schaffte es der Klinikkonzern, den dritten Rang zu erklimmen. Bewertungskriterien waren unter anderem Unternehmenskultur, vertrauensvolle Zusammenarbeit und berufliche Entwicklung.

Mit über 50 Krankenhäusern und Pflegeheimen ist die Sana Kliniken AG die viertgrößte private Klinikgruppe Deutschlands. Der Auszeichnung vorausgegangen war eine ausführliche Befragung der Führungskräfte und Mitarbeiter.

Neben der Erfassung von Unternehmenspersönlichkeit und -kultur wurden die teilnehmenden Unternehmen an den Kriterien des europäischen Qualitätsstandards EFQM (European Foundation for Quality Management) gemessen. Bestnoten erhielt die Sana Kliniken AG besonders in den Bereichen hohe Leistungs-, Qualitäts- und Kundenorientierung.

Der Wettbewerb wurde vor zwei Jahren in Hamburg von Professor Werner Sarges von der Helmut-Schmidt-Universität, Hamburg, dem IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung der Northern Business School und dem "Hamburger Abendblatt" ins Leben gerufen. Nun fand der Wettbewerb in Zusammenarbeit mit der "Süddeutschen Zeitung" auch in München statt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »