Ärzte Zeitung online, 17.02.2011

Erneut verunreinigtes OP-Besteck in Hessen

ESCHWEGE (dpa/eb). Nach den Kliniken in Fulda und Kassel ist auch im Krankenhaus im nordhessischen Eschwege verunreinigtes OP-Besteck entdeckt worden.

Erneut verunreinigtes OP-Besteck in Hessen

Alles sauber? Auch im Klinikum Eschwege wurde jetzt verunreinigtes OP-Besteck gefunden.

© biky / imago

Es seien alle Operationen abgesagt worden, teilte das Klinikum am Donnerstag mit und bestätigte entsprechende Medienberichte.

Wie es zu den bereits am Montag entdeckten Ablagerungen auf den Instrumenten gekommen sei, war zunächst unklar. Es laufe eine Analyse, das Ergebnis werde Anfang der kommenden Woche erwartet, hieß es.

Einige Operationsinstrumente würden von externen Firmen aufbereitet, um die Notfallversorgung sicherzustellen. Patienten würden aber auch an andere Kliniken verwiesen.

Mitte Januar war in Fulda verunreinigtes OP-Besteck gefunden worden, kurze Zeit später auch in Kassel. Dort war die Zentralsterilisation vor rund einer Woche wieder geöffnet worden, nachdem Anfang Februar mehrere hundert Operationen abgesagt worden waren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »