Ärzte Zeitung, 22.02.2011

Hamburgs Kliniken erweitern Angebot für Früh-Reha

HAMBURG (di). Hamburgs Krankenhäuser bauen die Versorgung in der Früh-Rehabilitation aus. Neben einer Erweiterung in der Schön Klinik Hamburg-Eilbek auf insgesamt 84 Betten bieten jetzt auch die Asklepios Klinik Nord-Heidberg und das Wilhelmsburger Krankenhaus Groß-Sand mit jeweils 20 Betten neurologisch-neurochirurgische Frühreha an.

Der Bedarf für zusätzliche Kapazitäten war bei der Erstellung des Krankenhausplans 2015 deutlich geworden. Mit den Erweiterungen bieten nun sechs über das gesamte Stadtgebiet verteilte Krankenhäuser Früh-Reha an.

Ziel ist eine integrierte, den Patienten frühzeitig und nahtlos begleitende interdisziplinäre Therapie, bei der Schwerpunkte nach individuellen Erfordernissen und Möglichkeiten des Patienten gesetzt werden.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11028)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »