Ärzte Zeitung, 22.02.2011

Hamburgs Kliniken erweitern Angebot für Früh-Reha

HAMBURG (di). Hamburgs Krankenhäuser bauen die Versorgung in der Früh-Rehabilitation aus. Neben einer Erweiterung in der Schön Klinik Hamburg-Eilbek auf insgesamt 84 Betten bieten jetzt auch die Asklepios Klinik Nord-Heidberg und das Wilhelmsburger Krankenhaus Groß-Sand mit jeweils 20 Betten neurologisch-neurochirurgische Frühreha an.

Der Bedarf für zusätzliche Kapazitäten war bei der Erstellung des Krankenhausplans 2015 deutlich geworden. Mit den Erweiterungen bieten nun sechs über das gesamte Stadtgebiet verteilte Krankenhäuser Früh-Reha an.

Ziel ist eine integrierte, den Patienten frühzeitig und nahtlos begleitende interdisziplinäre Therapie, bei der Schwerpunkte nach individuellen Erfordernissen und Möglichkeiten des Patienten gesetzt werden.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (10855)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Ein Erklärbuch für Kinder

Dagmar Eiken-Lüchau hat eine Tochter mit Autismus-Störung. Um anderen Kindern das Thema zu erklären, hat die Mutter ein Buch geschrieben. mehr »