Ärzte Zeitung, 09.03.2011

Segeberger Kliniken Gruppe bezieht neuen Anbau

BAD SEGEBERG (di). Die Allgemeine Klinik der Segeberger Kliniken Gruppe hat einen 1000 Quadratmeter großen Erweiterungsbau auf fünf Etagen bezogen.

In den 25 Zimmern sind 40 zusätzliche Betten aufgestellt worden, außerdem steht das Erdgeschoss für diagnostische Zwecke zur Verfügung. Bislang arbeitete das Haus nach eigenen Angaben an der Kapazitätsgrenze. Der 25 Millionen Euro teure Anbau des privat geführten Hauses wurde ohne Fördergelder finanziert.

Die Klinik will mit dem neuen Angebot verstärkt Privatpatienten ansprechen. Die Segeberger Kliniken Gruppe hat das zuvor kommunal geführte Haus 2003 übernommen. Seitdem wurden insgesamt mehr als 40 Millionen Euro, davon 13 Millionen Euro Landesmittel, investiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »