Ärzte Zeitung, 15.03.2011

Warnstreik an der Berliner Charité vor neuer Tarifrunde

BERLIN (ami). Mit einem Warnstreik haben Schwestern, Pfleger und Verwaltungsmitarbeiter der Charité Berlin am Dienstag die Forderungen der Gewerkschaften ver.di und dbb Tarifunion in den Tarifverhandlungen an der größten Uniklinik Europas unterstrichen.

Die Gewerkschaften fordern pro Monat 300 Euro mehr für die Mitarbeiter. Die Verhandlungen laufen seit November 2010. Ein aktuelles Angebot des Charité-Vorstands sieht vor, dass die Löhne stufenweise auf das Niveau der Flächentarifverträge des öffentlichen Dienstes steigen. Die Uniklinik steht unter dem Spardiktat des Berliner Senats.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »