Ärzte Zeitung online, 09.04.2011

Brand in Lübecker Uniklinik

LÜBECK (eb). Ein Kellerbrand in der Zentralklinik des Uniklinikums Lübeck hat am Samstagnachmittag einen Großeinsatz ausgelöst.

Rettungskräfte brachten zahlreiche Besucher aus dem betroffenen Gebäude, das nach Medienberichten leicht verraucht war. Die Patienten konnten jedoch auf ihren Zimmern bleiben. Verletzt wurde niemand.

Gegen 15.45 Uhr am Nachmittag löste die Brandmeldeanlage einen Feueralarm aus. Zeitgleich seien zahlreiche Anrufe bei der Rettungsleitstelle eingegangen, teilte die Feuerwehr Lübeck mit.

Aufgrund der Lage sei ein Großaufgebot alarmiert worden. Insgesamt seien rund 60 Einsatzkräfte im Einsatz gewesen. Alarmiert wurden zwei Feuerwachen, drei freiwillige Wehren und die Klinikfeuerwehr.

Auslöser des Feuers waren offenbar Karton in einem Kellereingang. Zur Brandursache seien bislang keine Angaben möglich, so ein Sprecher der Feuerwehr. Bereits eine Stunde habe es "Feuer aus" gehießen.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11022)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »