Ärzte Zeitung online, 09.04.2011

Brand in Lübecker Uniklinik

LÜBECK (eb). Ein Kellerbrand in der Zentralklinik des Uniklinikums Lübeck hat am Samstagnachmittag einen Großeinsatz ausgelöst.

Rettungskräfte brachten zahlreiche Besucher aus dem betroffenen Gebäude, das nach Medienberichten leicht verraucht war. Die Patienten konnten jedoch auf ihren Zimmern bleiben. Verletzt wurde niemand.

Gegen 15.45 Uhr am Nachmittag löste die Brandmeldeanlage einen Feueralarm aus. Zeitgleich seien zahlreiche Anrufe bei der Rettungsleitstelle eingegangen, teilte die Feuerwehr Lübeck mit.

Aufgrund der Lage sei ein Großaufgebot alarmiert worden. Insgesamt seien rund 60 Einsatzkräfte im Einsatz gewesen. Alarmiert wurden zwei Feuerwachen, drei freiwillige Wehren und die Klinikfeuerwehr.

Auslöser des Feuers waren offenbar Karton in einem Kellereingang. Zur Brandursache seien bislang keine Angaben möglich, so ein Sprecher der Feuerwehr. Bereits eine Stunde habe es "Feuer aus" gehießen.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11266)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »