Ärzte Zeitung online, 20.04.2011

Tarifeinigung für Angestellte an Helios-Kliniken

BERLIN (dpa). Nach der Tarif-Einigung für Ärzte gibt es bei der Helios-Gruppe auch ein Ergebnis für die rund 17.000 Beschäftigten der Akutkliniken.

Sie erhalten rückwirkend zum 1. April zwei Prozent mehr Geld, am 1. Mai 2012 steigen die Gehälter um weitere drei Prozent, wie die Gewerkschaft Verdi am Mittwoch mitteilte.

Die Ausbildungsvergütungen steigen demnach etwas langsamer. Außerdem werden die Zuschläge für Nachtdienste angehoben. Der Tarifabschluss hat eine Laufzeit von zwei Jahren.

In der vergangenen Woche war mit der Gewerkschaft Marburger Bund bereits eine Einigung für die rund 4000 Ärzte an 36 Helios-Kliniken erzielt worden.

Sie erhalten rückwirkend zum 1. Januar drei Prozent mehr Geld. Zum 1. März 2012 werden die Gehälter nochmals um 2,4 Prozent erhöht. Vor dem Abschluss hatte einen Warnstreik gegeben.

Die Helios-Kliniken-Gruppe gehört zum Fresenius-Konzern. Sie unterhält 63 Krankenhäuser, darunter 20 Rehabilitationskliniken, mit insgesamt 18.500 Betten. Helios beschäftigt rund 33.000 Mitarbeiter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »