Ärzte Zeitung online, 20.04.2011

Tarifeinigung für Angestellte an Helios-Kliniken

BERLIN (dpa). Nach der Tarif-Einigung für Ärzte gibt es bei der Helios-Gruppe auch ein Ergebnis für die rund 17.000 Beschäftigten der Akutkliniken.

Sie erhalten rückwirkend zum 1. April zwei Prozent mehr Geld, am 1. Mai 2012 steigen die Gehälter um weitere drei Prozent, wie die Gewerkschaft Verdi am Mittwoch mitteilte.

Die Ausbildungsvergütungen steigen demnach etwas langsamer. Außerdem werden die Zuschläge für Nachtdienste angehoben. Der Tarifabschluss hat eine Laufzeit von zwei Jahren.

In der vergangenen Woche war mit der Gewerkschaft Marburger Bund bereits eine Einigung für die rund 4000 Ärzte an 36 Helios-Kliniken erzielt worden.

Sie erhalten rückwirkend zum 1. Januar drei Prozent mehr Geld. Zum 1. März 2012 werden die Gehälter nochmals um 2,4 Prozent erhöht. Vor dem Abschluss hatte einen Warnstreik gegeben.

Die Helios-Kliniken-Gruppe gehört zum Fresenius-Konzern. Sie unterhält 63 Krankenhäuser, darunter 20 Rehabilitationskliniken, mit insgesamt 18.500 Betten. Helios beschäftigt rund 33.000 Mitarbeiter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »