Ärzte Zeitung, 02.05.2011

Hohe Empfehlungsrate dank überzeugender Qualität

Die Schön Kliniken in Holstein führen Patientenbefragungen durch, um die Qualität in den Häusern zu steigern.

NEUSTADT (di). Patienten der Schön Klinik im holsteinischen Neustadt würden das Haus empfehlen. Dies gaben 96 Prozent der von der Klinik befragten Patienten an. Ein ebenso großer Prozentsatz erlebte die Pflegekräfte und Ärzte des Hauses als "freundlich und hilfsbereit".

Dies sind nur zwei Ergebnisse aus dem Qualitätsbericht des Hauses, in den jedes Jahr Behandlungsergebnisse und Zufriedenheitswerte der Patienten einfließen. Basis des Berichts sind eine Million Einzeldaten aus 130 Krankheitsbildern. Schwerpunkt des aktuellen Berichts ist die nachhaltige Messung der Behandlungsqualität. Dafür befragt die Klinik die Patienten nicht nur zur Entlassung, sondern auch Monate später.

Die Ergebnisse werden klinikübergreifend verglichen und sind die Basis für einen Qualitätsdialog. In medizinischen Fachgruppen diskutieren die Chefärzte anschließend, warum eine Therapie in einer Schwesterklinik besonders erfolgreich ist.

Als Beispiele für erfolgreiche Behandlungen führt das Haus etwa an, dass 99 Prozent ihrer Patienten mit künstlichem Hüft- oder Kniegelenk in einem Zustand entlassen werden konnten, in dem sie nach orthopädischer Rehabilitation wieder 500 Meter und mehr schmerzfrei gehen konnten.

Weitere Beispiele: Die Lebensqualität von Parkinson-Patienten verbesserte sich im Schnitt um mehr als 20 Prozent. Die Schmerzen von Patienten mit Bandscheibenvorfall halbierten sich nach dem Klinikaufenthalt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »