Ärzte Zeitung, 16.05.2011

Katholische Klinik in Berlin baut neues Bettenhaus

BERLIN (ami). Das St. Hedwig-Krankenhaus in Berlin baut aus Eigenmitteln ein neues Bettenhaus.

Das Gebäude mit 114 Betten der Fachrichtungen Innere Medizin und Gerontopsychiatrie und einem Nierenzentrum hat Anfang Mai Richtfest gefeiert und soll im Herbst 2012 in Betrieb gehen.

Der Bau wird vollständig aus Mitteln der Trägergesellschaft ohne öffentliche Fördermittel finanziert. Er kostet rund 20 Millionen Euro.

Trägergesellschaft ist die kirchliche St. Hedwig Kliniken Berlin GmbH, die zur Unternehmensgruppe der Alexianer gehört. Die Alexianer betreiben in Berlin drei Kliniken, ebenso viele Medizinische Versorgungszentren und ein ambulantes OP-Zentrum.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »