Ärzte Zeitung online, 08.07.2011

Klinikbehandlung in Rheinland-Pfalz am teuersten

HAMBURG/MAINZ (dpa). Behandlungen im Krankenhaus sind statistisch gesehen in Rheinland-Pfalz am teuersten. Auf den zweiten Plätzen liegen das Saarland und Bremen, wie die Techniker Krankenkasse (TK) am Freitag in Hamburg mitteilte.

Die Kasse hatte bundesweit die Landesbasisfallwerte verglichen. Die Spanne reiche von 2863 Euro in Mecklenburg-Vorpommern bis rund 3130 Euro in Rheinland-Pfalz. Der Bundesdurchschnitt beträgt rund 2942 Euro - rund 6,4 Prozent weniger als in Rheinland-Pfalz.

Die Kasse monierte die großen regionalen Unterschiede. Schließlich habe der Gesetzgeber 2009 den Gesundheitsfonds mit einem bundesweit einheitlichen Beitragssatz für alle Krankenkassen eingeführt.

"Beides passt einfach nicht zusammen. Die unterschiedlichen Fallwerte widersprechen der Systematik des Fonds", erklärte Bernd Beyrle, Leiter des Fachbereichs Stationäre Versorgung bei der TK.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »