Ärzte Zeitung online, 08.07.2011

Klinikbehandlung in Rheinland-Pfalz am teuersten

HAMBURG/MAINZ (dpa). Behandlungen im Krankenhaus sind statistisch gesehen in Rheinland-Pfalz am teuersten. Auf den zweiten Plätzen liegen das Saarland und Bremen, wie die Techniker Krankenkasse (TK) am Freitag in Hamburg mitteilte.

Die Kasse hatte bundesweit die Landesbasisfallwerte verglichen. Die Spanne reiche von 2863 Euro in Mecklenburg-Vorpommern bis rund 3130 Euro in Rheinland-Pfalz. Der Bundesdurchschnitt beträgt rund 2942 Euro - rund 6,4 Prozent weniger als in Rheinland-Pfalz.

Die Kasse monierte die großen regionalen Unterschiede. Schließlich habe der Gesetzgeber 2009 den Gesundheitsfonds mit einem bundesweit einheitlichen Beitragssatz für alle Krankenkassen eingeführt.

"Beides passt einfach nicht zusammen. Die unterschiedlichen Fallwerte widersprechen der Systematik des Fonds", erklärte Bernd Beyrle, Leiter des Fachbereichs Stationäre Versorgung bei der TK.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »