Ärzte Zeitung, 15.07.2011

Weiter Tarifstreit in Deutschlands größter Uniklinik

BERLIN (ami). Die Tarifverhandlungen für die 2500 Beschäftigten der Tochtergesellschaft Charité Facility Management (CFM) der Berliner Uniklinik Charité gehen ohne Sommerpause weiter. Das hat die Gewerkschaft verdi mitgeteilt.

Sie fordert gleiche Arbeitsbedingungen für alle CFM-Mitarbeiter bei einer 39-Stunden-Woche. Die Arbeitgeberseite sieht die geforderten einheitlichen Regelungen laut verdi problematisch und will, dass die Besonderheiten der einzelnen Arbeitsfelder berücksichtigt werden.

CFM bündelt alle Dienstleistungen an der Charité, die nicht unmittelbar am Patienten stattfinden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »